• 10.12. Jump & Run Coesfeld 

Mein erster Einsatz als Agilityrichter - bestes Hundewetter, ein supernetter Verein und besonders freundliche und aufmunternde Worte der Hundeführer. Was wünscht man sich mehr?

Jumping 1

Parcourslänge 120 meter, Standardzeit 40 sec, Höchstzeit 80 sec, Bewegungsgeschwindigkeit 3 m/s
Kommentar:
Wie am Ergebnis zu sehen ist, brachte der Parcours eine Menge Schwierigkeiten (mehr als alle Jumpings, die ich zuvor gestellt hatte). Der Slalom direkt nach der Hürde 3 war eigentlich kaum eine Verleitung. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich hier einen Hund disqualifiziert hätte. Auf dem Weg von dem Tunnel 8 zum Tunnel 13 waren es jedoch eine Menge Hunde. Viele Hundeführer haben sich verlaufen und andere hat die dritte Verweigerung erwischt.
Aus dem Tunnel zur 14 haben alle die Hundeführer wenig oder keine Probleme gehabt, die während der Hund im Tunnel lief einen Wechsel gemacht haben. Ein beherzter Schritt zur Hürde 14 und schon war der Hund drüber. Alle rechtsgeführten Hunde haben entweder eine Disqualifikation / Verweigerung bei 15 bekommen, oder zumindest eine Menge Zeit verloren. Offenbar gehen Hundeführer in der Klasse A1 absolut unterschiedlich an solche Schwierigkeiten heran. Einige haben bei der Begehung wie selbstverständlich den Wechsel eingeplant, andere haben lange überlegt und ein grosser Teil hat überhaupt nicht erkannt, dass es kompliziert werden würde, den rechtsgeführten Hund über den Sprung 15 zu bringen. - Eine für mich interessante Erkenntnis.

Ergebnis:
20 Starter, davon 5 Midis und 3 Minis
5 Starter mit vorzüglich
2 Starter mit sehr gut
13 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 26,16 s und 41,36 s
Durchschnittszeit 34,30 s

Jumping 2

Parcourslänge 122 m, Standardzeit 38 s, Höchstzeit 76 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,2 m/s
Kommentar:
Bis zum Tunnel 7 war noch alles in Ordnung. Aber die Kunst den Hund von 11 zum Slalom zu bringen hat grosses Stöhnen bei der Begehung hervorgerufen. Ich habe die Strecke vom Sprung zum Slalom nochmal genau nachgemessen und schwöre hiermit feierlich, dass die Distanz 5 meter (wenn der Hund den allerkürzesten Weg gewählt hat) betragen hat. Trotzdem war der Winkel natürlich gemein, aber in einem Prüfungsjumping wollte ich nichts verschenken ;). Seht es als einen Anreiz den Slalomeingang über den Winter zu verbessern und nicht als Provokation.
Beim Einfädeln sind einige Hunde im Tunneleingang 7 verschwunden, bei dem Versuch den Hund gerade an den Slalom heran zu führen. Einige andere haben eine Verweigerung kassiert, weil sie ins zweite Törchen gefädelt haben, aber die meisten sind erstaunlicherweise durch zu heftiges nach aussen drücken von links ins erste Törchen. Ein Beweis, dass die Hundeführer beim Slalom gewesen sind um zu helfen. Der Parcours hat für viel Stimmung beim Laufen geführt, denn alle Hunde die den Slalom ohne Fehler eingefädelt haben, bekamen aufmunternden Szenenapplaus.
Ergebnis:
24 Starter, davon 3 Midis und 5 Minis
8 Starter mit vorzüglich
8 Starter mit sehr gut
1 Starter mit gut
7 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 23,86 s und 51,78 s
Durchschnittszeit 35,39 s

Jumping 3

Parcourslänge 124 m, Standardzeit 34 s , Höchstzeit 68 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,65 m/s
Kommentar:
Die erste Klippe war die Kombination von 4 bis zum Tunnel 6. Sowohl der Sprung 5, als auch die beiden Sprünge 10 und 11 wurden von einigen Hunden gern als Verleitung angenommen. Eine häufige Fehlerquelle natürlich auch der superschwere Slalomeingang 12. Es wäre unfair gegenüber den Hunden aus der A2 gewesen, wenn ich ihn einfacher gestaltet hätte ;).
Der Zielsprung 19 (ein Hochweitsprung) fiel zwar auch in den anderen Jumpings gelegentlich, aber in der A3 allzu häufig. Meiner Meinung nach waren auch einige Hundeführer schuld, die mitten über dem Sprung überglücklich die Arme über den Kopf rissen und loskreischten, was nicht selten zu einem Abwurf führte. Ausserdem wirkten einige Hunde sehr überrascht angesichts eines Hochweitsprungs. Sicher auch ein Übungsanreiz für zuhause.

Ergebnis:
35 Starter, davon 8 Midis und 11 Minis
14 Starter mit vorzüglich
9 Starter mit sehr gut
12 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 23,46 s und 40,78 s
Durchschnittszeit 31,84 s

A1

Parcourslänge 135 m, Standardzeit 45 s, Höchstzeit 90 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3 m/s
Kommentar:
Obwohl der Tunnel 8 und der Tunnel 10 im Eingang frei wählbar waren, gab es hier einige Verweigerungen. Ich halte es für günstiger für sich selbst einen Tunneleingang zu wählen und diesen auch beherzt anzuzeigen. Ein halbherziges "ungefähres" Hinzeigen führt eben auch zu Nachfragen des Hundes :"Wirklich den Tunnel?"
Vom Sprung 12 aus waren die Distanzen recht weit und manche Hunde haben den Steg gewählt, einige wenige sogar den Stofftunnel. Ausserdem hagelte es eine Menge Kontaktzonenfehler an der A-Wand. Möglicherweise weil die Hundeführer nicht dicht beim Hund waren und dieser die Gelegenheit genutzt hat schon mal den Weg nach Hause einzuschlagen.
Ergebnis:
22 Starter, davon 5 Midis und 3 Minis
8 Starter mit vorzüglich
5 Starter mit sehr gut
3 Starter mit gut
6 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 34,67 s und 55,26 s
Durchschnittszeit 45,86 s

A2

Parcourslänge 140 m, Standardzeit 40 s, Höchstzeit 80 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,5 m/s
Kommentar:
Direkt am Start gab es einige Ausfälle die den Steg gewählt haben. Auf dem Weg von der 4 zur 5 waren wieder einige Hundepfoten auf dem Steg. Und auch nach der 7 die 18 wurde einige Male gewählt. Ansonsten gab es einige Kontaktzonenabspringer (hier am meisten vom Steg).

Ergebnis:
27 Starter, davon 3 Midi und 5 Mini
8 Starter mit vorzüglich
6 Starter mit sehr gut
2 Starter mit gut
1 Starter ohne Bewertung
10 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 30,04 s und 73,70 s
Durchschnittszeit 43,60 s.

A3

Parcourslänge 155 m, Standardzeit 41 s, Höchstzeit 82 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,78 m/s
Kommentar:
Ich gebe zu, dass der Parcours nicht ohne Tücken ist. Die erste grössere auf dem Weg von 6 in den Tunnel. Hier tapsten viele Hunde auf den Steg. Und die Hauptschwierigkeit in der Schlusspassage. Einmal auf dem Weg in den Tunnel 15 und dann von da in den Slalom. Im Grunde war der Winkel nicht so schwierig wie viele Hundeführer ihn gesehen haben. Und ich bin auch der Meinung ein A3 Hund muss nicht gerade auf den Slalom zulaufen, sondern sollte Erfahrung genug mitbringen auch von der linken Seite her selbständig die erste Stange zu umrunden. Viele Hunde haben das hervorragend geschafft.
Einige Hunde sind übrigens noch auf dem Weg vom Slalom zum Reifen im Tunnel verschwunden. Vielleicht auch weil die Hundeführer sich so sehr auf den Slalomeingang konzentrierten, dass sie danach total vergessen haben zu Ende zu führen. Im Grossen und Ganzen hoffe ich dass der Parcours Spass gemacht hat, obwohl er nicht ganz einfach gewesen ist.
Ergebnis:
36 Starter, davon 9 Midis und 11 Minis
9 Starter mit vorzüglich
8 Starter mit sehr gut
1 Starter mit gut
18 Starter disqualifiziert
Zeiten zwischen 30,75 s (!!!) und 50,68 s

offenes Agility

Als Spiel ohne Zeitvorgabe
Kommentar:
Zum Abschluss als Spiel ein offenes Agility. Obwohl es einige Schwierigkeiten gab, haben die meisten Hundeführer den Sinn des Spiels erkannt. Nämlich nach den zwei Prüfungen nochmal eine Runde Spass zu haben und auch mal was zu riskieren. Interessant war, dass sehr viele Hunde der unteren Klassen sich super geschlagen haben und in der Gesamtliste weit vorn standen.
Ergebnis:
72 Starter, davon 16 Midis und 15 Minis
43 Starter mit vorzüglich
6 Starter mit sehr gut
1 Starter ohne Bewertung
22 Starter disqualifiziert

Insgesamt hoffe ich meine ersten echten Prüfungsparcours haben etwas Spass gemacht. Für mich wars etwas wie nach dem Führerschein das erste Mal allein Auto fahren. Ein wenig mulmiges Gefühl und ein Kribbeln im Bauch. Aber schön wars schon :).

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv