• 19.8. Coesfeld
  • 26.8. Rheine
  • 8./9.9. Bad Breisig
  • 16.9. Bramsche
  • 8./9.12. Coesfeld

Der erste Lauf zur Mannschaftsmeisterschaft in der Region Ruhr. Super Laune und perfekter Boden. Ein sehr gelungener Auftakt :)

Das war der erste Lauf zur Mannschaftsmeisterschaft in der Region Ruhr. Dieser inoffizielle Wettbewerb hat mir schon im letzten Jahr Spass gemacht und jetzt in der eigenen Region hatten wir doppelt Spass. Viele motivierte Mannschaften und einige super Hundeführer haben richtig gute Laune verbreitet. Dass hier und da noch einige vorzügliche Ergebnisse mehr Spass gemacht hätten hat keinem den Tag vermiest. Ich hoffe es lag nicht nur an meinen Parcours, aber wenn es schon um eine Ausscheidung geht wollte ich auch nichts verschenken ;)

offenes Agility

Parcourslänge 154 m, Standardzeit 60 s, Höchstzeit 120 s s, Bewegungsgeschwindigkeit 2,57 m/s
Kommentar:
Im Anspruch sicher etwas höher als ein Open sonst so ist. Aber schliesslich gab es ja für diesen Lauf die ersten Punkte. Viele sehr hübsche Läufe waren zu sehen und auch einige Tücken. So zum Beispiel die Stelle mit den zwei Hürden 6 und 7. Hier orientierten sich viele Hunde zunächst nach rechts oder nach oben, bevor sie den richtigen Weg fanden. Im Slalomeingang hatten vor allem die Starter niedriger Klassen einige Probleme. Kaum Hunde fanden den Eingang hier ganz selbständig. Und das schwierigste war offenbar der Homerun. Die sportlichen Hundeführer waren mit dem Hund auf einer Höhe, die übrigen hatten einige Probleme ihren Hund vor sich her ins Ziel zu dirigieren. Hierzu habe ich auch extra ein lustiges Monatstraining eingebaut, damit das allein laufen nochmal geübt werden kann.
Ergebnis:
96 Starter, davon 15 Midis und 20 Minis
39 Starter mit vorzüglich
23 Starter mit sehr gut
9 Starter mit gut
2 Starter ohne Bewertung 23 Starter disqualifiziert

A1

Parcourslänge 145 m, Standardzeit 48 s, Höchstzeit 96 s s, Bewegungsgeschwindigkeit 3 m/s
Kommentar:
Eigentlich ein nicht allzu anspruchsvoller Parcours. Aber leider waren einige Hunde am Start die ausscheiden mussten, weil sie nicht gerätesicher waren, oder sich zu stark vom Publikum ablenken liessen. Eine Reithalle ist für Hunde (wenn sie das erste Mal darin arbeiten) sicher ungewöhnlich. In diesem Fall kam die Zusatzablenkung dadurch zustande, dass das Publikum rund um den Ring noch mit in der Halle sitzen konnte. So ist doch der ein oder andere Hund ausgebrochen oder hat durch Ablenkung Fehler gemacht. Wie schon im Open war der Slalom etwas problematisch (er stand ja auch nah am Publikum ;)). Das Problem 14-15 ist noch stärker sichtbar geworden, als im Open. Der Kringel im Ziel hat den wenigsten Hundeführern Schwierigkeiten bereitet.
Ergebnis:
45 Starter, davon 8 Midis und 6 Minis
11 Starter mit vorzüglich
7 Starter mit sehr gut
2 Starter mit gut
3 Starter ohne Bewertung 22 Starter disqualifiziert

A2

Parcourslänge 162 m, Standardzeit 50 s, Höchstzeit 100 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,24 m/s
Kommentar:
Das Niveau der A2 Truppe lag deutlich über dem der Einsteiger. Konzentrierteres Führen, sichere Hunde und deutlich mehr Erfahrung herrschten hier vor. Obwohl der Parcours eher im oberen Bereich des Anspruchs lag, gab es kaum Schwierigkeiten. Kein Hund hat nach der 9 über den Tunnel nachgedacht, und kein Hund hat beim Homerun die Sprünge an der rechten Seite angesehen. Vielfach fielen allerdings Stangen, was bei dem perfekten (federnden und festen) Hallenboden eigentlich verwunderlich ist.
Ergebnis:
18 Starter, davon 3 Midis und 4 Minis
7 Starter mit vorzüglich
5 Starter mit sehr gut
2 Starter mit gut
4 Starter disqualifiziert

A3

Parcourslänge 163 m, Standardzeit 50 s, Höchstzeit 100 s, Bewegungsgeschwindigkeit 3,26 m/s
Kommentar:
Lediglich ein einziger Hund hat sich bei den beiden "falschen" Tunneleingängen disqualifiziert. Trotzdem wurden diese bei der Begehung überaus misstrauisch beäugt. Stegaufgang war ein Hauptgrund fürs entgangene "v". Bei 16-17-18 sind zwei Hunde zwischen den Sprüngen zum Stofftunnel gelaufen. Und zwar ein Mini und ein Maxihund. Es ist durchaus möglich und spart eine Menge Zeit. Der Homerun hat zu gelegentlichem Stangenabwurf geführt, weil die Hundeführer einfach allzu weit vom Hund entfernt waren. Aber ansonsten haben die Hundeführer den Eindruck vermittelt, der Parcours hätte wohl Spass gemacht.
Ergebnis:
34 Starter, davon 4 Midis und 10 Minis
17 Starter mit vorzüglich
5 Starter mit sehr gut
1 Starter mit gut
1 Starter ohne Bewertung
10 Starter disqualifiziert

Jumping

Parcourslänge 122 m, Standardzeit 48 s, Höchstzeit 96 s, Bewegungsgeschwindigkeit 2,54 m/s
Kommentar:
Ein sehr einfacher Parcours. von den 97 Startern hat nur ein einziger den Start geführt, indem er hinter dem Hund geblieben ist und gekreuzt hat. Dabei war das der offensichtlichste Weg! Fast alle übrigen haben einen Belgier versucht, oft nicht ohne dem Hund in den Weg zu laufen und ihn voll auszubremsen. Einige sind vor dem Hund hergelaufen und haben französisch gewechselt. Wer das schafft der hat sicher eine Alternative, gewonnen hat aber die eine Starterin die von hinten geführt hat (ich habs ja immer gewusst dass das Kringeln nix taugt Marion) Auf dem Weg 10-11 hats einige Ausfälle gegeben, weil dei 5 doch allzu verlockend aussah, einige Slalomverweigerungen kamen noch vor, aber sonst gibts nichts nennenswertes zu sagen zu dem Parcours. Achso - der Zieleinlauf... Viele sind superweit mit dem Hund auf die 16 zu gelaufen, dabei wäre der Hund vielleicht auch gesprungen wenn man einen halben Schritt weniger gemacht hätte. Und dann hätte man den Vorteil gehabt, dass der Hund enger zur 17 rumkommt. Dies nur so als Denkanstoss.
Ergebnis:
97 Starter, davon 15 Midis und 20 Minis
59 Starter mit vorzüglich
11 Starter mit sehr gut
2 Starter mit gut
1 Starter ohne Bewertung
24 Starter disqualifiziert

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv