4 Monate - eine lange Zeit für ein großes Projekt :)

Mit der Wand begann unser Kontaktzonenspass. Sie ist breit genug, damit man sicher drüber gehen kann und lässt sich bei uns so flach einstellen, dass man unten bequem stoppen kann. Die erste Aufgabe war einfach. Ich hab Java unten auf die Zone gesetzt und angefangen dort zu füttern. Diese Aufgabe habe ich bewusst in dieses Stadium der Ausbildung gesetzt, denn sie ist ja ideal mit meinen Bleib-Übungen aus der Unterordnung kombinierbar.
Als nächstes habe ich sie etwas zurück aufs Brett gestellt und den letzten Schritt vorm füttern allein machen lassen usw. Nach und nach habe ich so die komplette flache Wand aufgebaut und Java ist fröhlich zum Futterplatz galoppiert.
Danach habe ich begonnen das Warten variabel auf und hinter der Zone zu verstärken. Und schliesslich wurde die Wand langsam steiler. Hier musste man langsamer vorgehen als erwartet, weil es doch mehr Geschick erfordert zu stoppen, wenn das Ding steiler ist. 
Genau so habe ich den Steg aufgebaut. Hier war es viel einfacher, weil der Winkel flacher ist. 
Bei der Wippe war mir wichtig, dass sie bis ganz oben läuft. Also haben wir trainiert: ganz oben hinlaufen, einen Keks fressen und erst dann langsam absenken. Erst als das auf der ganz flachen Wippe gut klappte, haben wir das absenken beschleunigt bis man die Wippe plumpsen lassen konnte. (immer darauf achtend, dass sie bis oben rennt, sonst langsamer absenken)
Und erst als sie bis zur Kante gerannt ist, obwohl das Ding frei kippt, wurde die Wippe steiler. Unter dem Ende der Wippe haben wir immer einen kleinen Stoßdämpfer, denn der Hund soll das Aufschlagen nicht als unangenehm empfinden.
Am Ende der 4 Monate bin ich fast da wo ich hin wollte. Die Geräte haben noch nicht die Endhöhe (Wand und Wippe), aber der Ablauf ist schon sehr korrekt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv