Eine nicht ganz unwichtige Übung und eine erste Konfrontation...

Zunächst mal habe ich Platz genau wie Sitz und Steh geübt. Ein Leckerchen in der Hand hab ich den an der Nase angesaugten Welpen unter dem angewinkelten Knie durch gezogen und als der Bauch den Boden berührte "Platz" kommentiert.
Nach einigen Versuchen dieser Art bin ich zum operanten Konditionieren gewechselt und habe mich mit dem Clicker vor den Hund gesetzt, der sich schon am Ende der ersten Übung zuverlässig blitzartig hingeworfen hat. Auf diese Weise langsam gemischt mit Sitz und Steh Training lief alles blendend.
An dieser Stelle habe ich früher immer aufgehört und gedacht "gelernt". Dieses Mal war ich schlauer und habe auch Platz aus unerwarteten Situationen und verschiedenen Böden geübt. Das ging so lange gut, bis sie sich auf feuchtes Gras legen sollte. Definitiv war klar was die Aufgabe ist und der erste wirkliche Widerstand war das freche Pudelgesicht, und das leise Knurren auf mein nachdrückliches Kommando.
Kurzerhand habe ich eine Vorderpfote in die Hand genommen und sie an der gegenüberliegenden Schulter ins Gras geschubst. Kaum auf der Seite gelegen gabs Click und Keks. Sie war zunächst verblüfft und ich habs dabei bewenden lassen.
Beim nächsten Versuch auf matschigem Boden hat sie mich direkt beim Kommando "Platz" quasi angegriffen. Ohne zögern hat sie meinen Unterarm mit den Zähnen gegriffen und wurde dann ein wenig unsicher, ob sie richtig beissen will oder ob das schon genug ist um dem Umschubsen zu entgehen.
Ein schneller weiterer Griff und diesmal hab ich sie auch am Boden fixiert bis das kleine Pudelhirn ein wenig abgekühlt war. Seitdem hab ich mit meinem kleinen Hitzkopf keinerlei Probleme mehr bezüglich Platz auf jedem Boden. Und wie ihr beim nächsten Artikel zum Thema liegen und bleiben sehen werdet, hatte diese unerwartete Zwangsmassnahme noch einen weiteren Vorteil.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv