Eine Übung mit Verleitungen und unterschiedlichen Hürdendistanzen. Ideal für "Stangenkegler" und "Ich-weiss-eh-wos-langgeht-Hunde" :) Auch schön für Hundeführer, die Lust haben mal am belgischen Wechsel zu arbeiten, denn der passt hier in viele Durchgänge hervorragend herein.

 

Häufig sieht man sehr sicher springende Hunde auf Turnieren, die lediglich bei wechselnden Geräteabständen Probleme bekommen. Eine Tatsache, der man mit einigem Üben sicher entgegenwirken kann. Heute geht es also vor allem um zwei Dinge. Zunächst soll der Hund ohne großen Zeitverlust wechselnde Abstände bewältigen, und dann auch noch fehlerfrei bleiben. Falls bei diesem Training häufiger Stangen purzeln, wisst ihr, dass ihr eine Schwachstelle des eigenen Hundes entdeckt hat. Man kann daran mit unterschiedlichen Übungen arbeiten. Hier also eine:

Übung 1: 1-3-6-9-7-6-8-10
Führtechnisch gesehen nicht allzu anspruchsvoll. Ein Seitenwechsel ist nicht notwendig. Lediglich die sehr weiten Distanzen zwischen zum Beispiel 9-7 oder 7-6 im Gegensatz zu den kurzen Abständen (zum Beispiel 6-9) sind knifflig.

Übung 2: 2-4-7-9-6-8-11-8-3-4-9-13
Verschiedene Seitenwechsel und ebenfalls deutliche Unterschiede in den Hürdenabständen machen diesen Durchgang tückischer als den ersten. Die Mehrzahl von euch wird den Hund auf der linken Seite haben beim Slalom. Anschliessend könnte man ihn über die 4 und die 7 auf der linken Seite belassen und während er aussen herum zur 9 läuft innen einen belgischen Wechsel machen, um den Hund wenn er nach 9 landet wiederum auf der linken Seite zu haben (Konfuser Satz. Denkt drüber nach. Ich hoffe es ist halbwegs nachvollziehbar, ich kanns nicht besser formulieren ;) ).
Und nun kommt der Part mit den neckischen Verleitungen... Wenn der Hund den Tunnel verlässt, erscheint es mir sinnvoll ihn auf der rechten Hand anzunehmen. Und wenn ihr ihn dann über die Hürde 8 zurückschickt, müsst ihr natürlich höllisch aufpassen, denn der Sprung 5 sieht nur allzu interessant aus. Und falls ihr ihn über die Hürde 3 bekommen habt, müsst ihr direkt nochmal gut aufpassen, denn der Laufsteg lockt ebenfalls gewaltig. Insbesondere Hunde, die mit Futter auf den Kontaktzonen gearbeitet werden, bekommen hier vielleicht Sehnsucht nach einem kurzen Abstecher auf das "Keksgerät". Und selbst wenn ihr dann den Hund über die 4 gut dirigiert habt, ist die 7 wieder viel interessanter als die 9...
Alles in allem also ein überaus anspruchsvoller Durchgang, der aber eine Menge wertvoller Übungen kompakt zusammenfasst.

Übung 3: 2-3-6-4-3-5-8-6-7-9-4-1
Tja, direkt am Start natürlich die grosse Frage: Hund rechts im Slalom und zur 3 drücken, oder Hund links im Slalom und zur 3 ziehen, oder womöglich abrufen durch den Slalom? Probiert verschiedene für euch sinnvolle Wege aus. Es sollte auch mit nicht allzu fortgeschrittenen Hunden möglich sein, vom Slalom zur 3 zu kommen. Dann folgt das was wir bei uns immer als "Stern" bezeichnen". Im Grunde ein einfacher Kringel mit der linken Hand geführt. Zwischen 5 und 8 könnte man wieder einen belgischen Wechsel einfügen. Denn die Schwierigkeit ist es, den Hund nach den engen Hürdenabständen und Kringeln korrekt von 6 zu 7 zu bringen. Zunächst steht die Hürde sehr weit weg, und zusätzlich auch noch "hinter" der verlockenden 9. Beherztes Hinführen und deutliche Körpersprache sind hier unabdingbar. Zum Schluss noch einmal die Anfangsproblematik in umgekehrt. Obwohl der Hund den Slalom vor der Nase hat, geht es rechts ab auf den Laufsteg. Wiederum entweder mit Ziehen zum Steg oder mit Drücken weg vom Slalom zu lösen. Eine Frage des Geschmacks.

Übung 4: 1-3-8-11-9-4-2-1-4-6-8-10
Eine sehr schnelle Runde noch zum Abschluss. Dieser Durchgang könnte leicht unterschätzt werden. Denn 1 bis 11 ist keineswegs einfach nur eine gerade Reihe. Je nachdem auf welcher Seite man läuft, sehen die Sprünge rechts und links hochinteressant aus und die schräge 8 ist sehr weit weg. Dahingegen sind 9 und 4 einfacher, denn man kann, während der Hund tunnelt schon einmal ein zwei Schritte Vorsprung herausarbeiten und steht dann idealer. Vom Slalom auf den Steg ist der Aufgang etwas unschön. Falls ihr diese Übungen bei nassem Wetter oder mit Anfängerhunden stellt, setzt einfach einen Sprung dazu, der den Aufgang zum Steg etwas einladender macht. Zum Schluss dann noch eine Verleitung. Wenn der Hund die 4 gesprungen hat, sieht natürlich die 7 deutlich interessanter aus, als die 6. Hier würde ich persönlich hinter dem Hund kreuzen und frühzeitig andeuten, dass hart nach links abgebogen werden muss. Das kann aber mit Hunden die zum Stangen reissen neigen natürlich voll in die Hose gehen. Probiert aus, wie ihr euren Hund um diese extra-eckige Ecke herum bekommt.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv