Rennen über Hürden als Belohnung, Kontrolle an den Kontakzonen als Gehorsamsübung und ein kleines Spiel als Hundeführermotivation :)

 

"Aber wenn ich ihn so beschleunige reisst er alle Stangen ab", "Da komm ich auf der langen Geraden nie hinterher", "Der überdreht völlig wenn er so rennt"
Habt ihr das auch schon mal gesagt? Und habt ihr deshalb auch auf lange gerade Strecken verzichtet beim Training? Jedes Mal wenn ihr einen Parcours mit mehr als 3 Geräten in einer Reihe begeht habt ihr dieses mulmige Gefühl, dass das nicht klappen wird?
Viele Hundeführer - insbesondere mit schnellen Hunden - haben Schwierigkeiten ihren Hund ruhig über schnelle Strecken zu führen. Deshalb heute ein Training, dass sowohl Konzentration auf geraden Strecken, wie auch Spass für langsamere Teams vermittelt.

Übung 1: Aussenrunde rechts herum, anschliessend Aussenrunde links herum
Das ist sie schon. Die abscheuliche Rennrunde. Da gibt es nun zwei Möglichkeiten. Entweder ihr habt den gemütlicheren Typ Hund, der artig hinter euch herjoggt. Dann ist es euer Job wild motivierend vor ihm herzuhetzen und mit Spielzeug zu wedeln um ihn so schnell wie irgend möglich zu beschleunigen. Wer sich traut läuft mal aussen herum mit. Entscheidend nur: es wird auf jeden Fall beschleunigt. Oder ihr habt den schnellen (und oft auch hektischen) Typ Hund. Dann ist es eure Aufgabe den Hund machen zu lassen. Trabt ruhig im Innenkreis mit, verwendet das Kommando fürs Vorausarbeiten (schnelle Hunde sollten das unbedingt können) und versucht durch aufrechte Körperhaltung und beruhigende Kommandos den Hund unter Kontrolle zu halten.
Beide Typen Hund sollten die Runde zwei bis dreimal drehen und am Ende sind Hund und Hundeführer gut aufgewärmt.

Übung 2: 3-2-6-Aussenrunde
Und jetzt mal im Gegensatz dazu die "Power"-Phase. Versucht den Hund auf den Kontaktzonen deutlich anzuhalten. Staut das Maximum an Energie in ihm auf und spannt euren ganzen Körper an, während der Hund auf dem Tisch wartet. Er soll sozusagen bebend auf das Startkommando warten. Und das Startkommando bedeutet: Eine grosse Aussenrunde als Belohnung für die Geduld beim ersten Teil. Wenn euer Hund zum Stangenreissen neigt, solltet ihr keineswegs die Hürden niedriger aufbauen. Legt sie vielleicht sogar für dieses Training höher und ermahnt den Hund mit ruhiger Stimme. Nach der Rennrunde folgt natürlich wieder das obligatorische Spielzeug.

Übung 3: 6-4-1-Aussenrunde
Auch hier soll der Hund auf allen Kontaktzonengeräten ruhig stehen. Und zwar solange wie ihr das wollt. Wenn er das Gerät vorzeitig verlässt, startet ihr von vorn und helft beim nächsten Mal nach. Die Aufgabe dieses Trainings ist zusammengefasst: "Nur der Hund der artig so lange wartet bis das Kommando kommt, wird mit der Rennrunde belohnt". Deshalb muss die Rennrunde auch wirklich eine Belohnung sein. Man muss eurem ganzen Körper anmerken, dass ihr stolz seid dass der Hund den ersten schwierigen Part so gut gemeistert hat.

Übung 4: Aussenrunde - 4-6-2-3-1
Jetzt der umgekehrte Fall. Der Hund ist richtig im Tempo und rasend unterwegs und soll dann stark abbremsen. Wieder kommt es nur auf eure Körpersprache an. Falls ihr die Möglichkeit habt, lasst euren Lauf filmen. Versucht aus eurer Körpersprache abzulesen, dass es ums bremsen geht und bemüht euch darum jedes Körperteil zu kontrollieren. Es nutzt überhaupt nichts den Hund wild anzuschnauzen, aber weiterhin mit gleichem Tempo und nach vorn geneigtem Oberkörper weiterzulaufen. Um euch mehr auf euren Körper zu konzentrieren, solltet ihr auch einige Male ohne Kommandos führen. Oft merkt man dann viel eher worauf es ankommt und plötzlich klappt die Übung.

Übung 4: Aussenrunde - 1-3-2-6-4
Noch eine letzte Vorübung. Noch einmal genau den Unterschied zwischen "jetzt rennen" und "jetzt konzentrieren" klar machen und dann spielen wir:

Power & Speed

Bei diesem Spiel ist es eure Aufgabe zunächst im Innenkreis die Geräte so langsam wie möglich zu absolvieren. Jedes richtige Gerät bringt euch 3 Punkte. Die Reihenfolge ist "6-4-3-2-1". Anschliessend lauft ihr auf Zeit die Aussenrunde. Gestoppt wird die Zeit die ihr braucht um einmal komplett aussen herum zu laufen. Diese Zeit wird von den erspielten Punkten abgezogen. Wer dann noch am meisten übrig behält ist der Gewinner. Ein Spiel, dass meines Erachtens wichtige Fähigkeiten bei Hund und Hundeführer fördert. In diesem Sinne

Viel Spaß beim Agility

Kirsten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv